Seminar Programm

Im Rahmen der ISU werden folgende Seminare angeboten werden (Änderungen bleiben vorbehalten)


 Im Folgenden finden Sie das kommentierte Vorlesungsverzeichnis. Bitte beachten Sie auch die Bemerkungen zur Wahl de Seminare.


Wahl der Seminare:

Die Seminare dauern  vier Wochen. Während der  vier Wochen können Sie maximal 6 ECTS-Punkte für das akademische Programm erwerben.

Die Seminare finden alle parallel zur selben Zeit statt. Es ist also nicht möglich, mehrere Seminare zu belegen.

Zu jedem Seminar gehört intensive Vor- und Nachbereitung. Zur Vorbereitung stellen wir Ihnen vor Beginn und während der Seminare Studienmaterial zur Verfügung. Während der Seminare erhalten Sie Hausaufgaben und machen Projektarbeiten.

Was ist Deutschland? 150 Jahre deutsche Kultur, Literatur, Kunst und Geschichte (Wochen 1-4, Sprache: Deutsch)

Prof. Dr. Cynthia Chalupa

Zugangsvoraussetzung:

Von Ihnen wird erwartet, dass Sie sich für die deutsche Sprache und Kultur interessieren. Sprachkenntnisse ab Stufe B2 GER sind erforderlich.

Kursbeschreibung:

Sie lernen seit einiger Zeit Deutsch und wissen schon einiges über die deutsche Sprache und Kultur. Aber was ist eigentlich Deutschland? Was ist eigentlich Deutsch? Welche Bedeutung haben die letzten 150 Jahre für die deutsche Kultur? In diesem Kurs werden wir uns mit diesen Fragen und dem Zeitraum 1850 bis zur Gegenwart beschäftigen. Anhand von verschiedenen Texten, Filmen, Kunstwerken und Reportagen aus den letzten 150 Jahren, werden wir versuchen ein klareres Deutschlandbild zu entwickeln.

Ziele und Inhalte:

Der Kurs beinhaltet die folgenden Themen:

Deutschland im 19.Jahrhundert: Industrieller Fortschritt und die Entwicklung eines vereinten Landes Deutschland im Aufbruch: Kunst und Geschichte um die Jahrhundertwende Krieg und Wiederaufbau: 1914-1949 Zwei Länder, zwei Welten Ein globaler Player: Deutschland nach 1989

Dozentin:

Dr. Cynthia Chalupa ist Professorin der Germanistik an der West Virginia University in Morgantown, WV, USA. Sie promovierte 2001 an der Ohio State University mit einer Dissertation über das Spiegelmotiv und die sprachliche Selbstreflexion in den Werken von Rilke, Trakl und Aichinger. Ihre Forschungsgebiete sind deutschsprachige Literatur um die Jahrhundertwende, die gegenwärtige deutsche Popliteratur und Sprachmethodik und -didaktik für Deutsch als Fremdsprache.

Musiktherapie (Woche 1-4, Sprache: Englisch)

Prof. Dr. Wolfgang Meyberg

Zugangsvoraussetzungen:

Zur Teilnahme an diesem Seminar werden keine speziellen musikalischen Kenntnisse und Fähigkeiten vorausgesetzt!

Seminarbeschreibung:

Seit Jahrtausenden ist die Bedeutung von Musik bekannt für die Heilung von Krankheiten und als Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden. Klänge, Rhythmen und Melodien aktivieren die Menschen, lassen sie kreativ werden und tragen zur seelischen und körperlichen Entspannung bei.

In diesem Seminar wird behandelt:

- Die Rolle der Musik in alten Heiltraditionen

- Musiktherapie in der heutigen Welt

- Musik zur Entspannung und Achtsamkeit: improvisierte Klänge und Melodien auf tibetischenKlangschalen, Ozeantrommel , Regenstab, Kalimba/Sansula (afrikanisches Daumenklavier)

und auf anderen Instrumenten

- Trommel-Kreis: Basistechniken, Rhythmen und Kombinationen

- Intermediale Konzeptionen zur kreativen Interaktion und Kommunikation

Dozent
Dr. Wolfgang Meyberg ist als Professor für Musik im Fachbereich Sozialwesen an der Hochschule Fulda tätig. Zuvor arbeitete er nach einem M.A. Studium in Expressive Therapy an der Lesley University (Cambridge/USA) über viele Jahre als Musiktherapeut in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie. In Kooperation mit der Universität Oldenburg betrieb er musiktherapeutische Grundlagenforschung und promovierte dort zum Dr. phil.. Seine Arbeit ist stark beeinflusst durch persönliche Begegnungen mit alten Heilkulturen in Afrika (Ghana), Ostasien (Südkorea) und Nordamerika (USA).

International Health Aspects on Stress Management (Wochen 1-4, Sprache: Englisch)

Prof. Dr. Ted Coleman

Zugangsvoraussetzungen:

Erwartet wird, dass Sie sich für Gesundheit als mehrdimensionales Konzept mit einem Schwerpunkt auf den Ursachen und Folgen von Stress interessieren. Seminarsprache ist Englisch, vorausgesetzt werden Kenntnisse mindestens auf dem Niveau B2 GER. Seminarbeschreibung: In diesem vier-wöchigen Kurs werden wir die grundlegenden Konzepte von „Gesundheit“ aus verschiedenen historischen Perspektiven beleuchten. Überdies werden wir eine moderne, ökologische Sichtweise nutzen, um Stress sowie Stressfaktoren zu verstehen und zu erklären. Dabei werden wir Gründe für Stress in unterschiedlichen Kulturen und Gesellschaften identifizieren, sowie diskutieren, welche Effekte Stress auf die physische und psychische Gesundheit haben kann und Wege finden, wie wir effektiv mit Stress umgehen können.

Dieser Kurs ist für Jede*n geeignet und, wie die Vergangenheit gelehrt hat, wird der eigene Horizont erweitern sowie wichtige professionelle Grundlagen geschaffen. Besonders hilfreich ist dieser Kurs für Studierende der Medizin, Gesellschaftswissenschaften, Gesundheitsberufe (Krankenschwestern/-pflegern, Psychologen und viele weitere), Sozialarbeit und Soziologie.

Ziele und Inhalte:

Nach dem Kurs sind die Studierenden fähig:

  • „Gesundheit“ aus einem ökologischen Standpunkt zu definieren
  • Verschiedene Gesundheits- und Krankheitstheorien zu unterscheiden
  • Eine funktionale Definition von „Stress“ zu entwickeln und anzunehmen
  • Allgemeingültige Aussagen zum „General Adaption Syndrome“ zu artikulieren
  • Beschreiben, wie Stress die Gesundheit beeinflusst
  • Die Vorteile von „Bewusstem Stress Management“ aufzuzeigen
  • Haben eine Varianz an verschiedenen Stress Bewältigungstechniken, die Sie anwenden können
  • Können ihre eigenen Reaktionen zu Stress analysieren und reflektieren

Dozent:

Dr. Ted Coleman, Professor und Dekan der Gesundheitswissenschaften und Humanökologie, er lehrte an der Purdue Universität, Utah State Universität, und der Kennedy-Western Universität, wo er auch Präsident tätig war. Als Berater und Trainer für Lehre, Wirtschaft und Regierung hat er hunderte von internationalen und nationalen Seminaren sowie Workshops geleitet. Daneben war er als Krankenhaus Administrator und betrieblicher Berater der Bayer Diagnostics tätig. Viele Jahre lang hat er als Senior Trainer und Ausbildungsleiter für Trainer für Quest International, Lions Quest Canada und International Renewal Insitute (IRI) gearbeitet. Forschungsinteressen und Schwerpunkte seiner Lehre sind: Dr. Coleman ist als ein aktives Mitglied und Funktionär in verschiedenen professionellen, nationalen Organisationen tätig. Er hält regelmäßig Vorträge auf nationalen und regionalen Konferenzen. Seine zentrale Forschungsrichtungen sind die Thanatologie (die Lehre des Sterbens, des Todes und der Trauer); die Effekte von effektivem Training der Patienten*innen, die ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren und beobachten müssen (zum Beispiel: wie Menschen mit Diabetes ihre Blutzuckerwerte verfolgen und auf dem richtigen Level halten); den Einfluss von internalisierter Homophobie in Bezug auf den Gesundheitszustand von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender; Gesundheitsprobleme von Männern; und Spiritualität als eine Dimension der Gesundheit in verschiedenen Gesellschaften.

Cultural, Intercultural, and Social Dimensions of Globalization -- Fundamentals of Intercultural Communication & Migration (4 Wochen , Sprache: Englisch)

Collette Wanjugo Döppner

Zugangsvoraussetzung:

Seminarsprache ist Englisch, vorausgesetzt werden Kenntnisse mindestens auf dem Niveau B2 GER.

Seminarbeschreibung:

Interkulturelle Kommunikation wird oft als Grund für Missverständnisse und Gesprächsabbruch dargestellt – dies ist eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite produziert sie kreative Lösungen sowie Synergieeffekte. Vor allem in der Zeit der Globalisierung werden interkulturelle Kompetenzen immer wichtiger. In diesem Kurs werden wir beide Seiten betrachten. Einerseits werden wir die verschiedenen Probleme der Interkulturalität, wie Kommunikation und Fremdsprachenlernen, den Körper, Werte und Gender beleuchten. Dies werden wir mit praktischen Übungen untermalen, um für die Vielfalt und Potenziale von Diversität sensibilisiert zu werden. Dies geschieht aus einem allgemeingültigen Blickwinkel aber auch aus der Perspektive der Teilnehmenden. Gemeinsam werden wir mit vielen Beispielen, eigenen Erfahrungen und Gruppenarbeiten lernen.

Das Ziel dieses Kurses ist, dass die Teilnehmenden:

  • Bewusster die eigene und fremde Kultur wahrnehmen und sensibilisiert werden für die Verbindungen von Kommunikation und Identität
  • Lernen, dass Empathie und Verständnis in der Kommunikation ein Prozess des Aushandelns ist
  • Ihr eigenes Selbstvertrauen in Bezug auf den Umgang mit anderen Kulturen stärken, sowie lernen kritische Inzidenzen, die nicht in der Muttersprache erlebt werden, kreativ zu lösen.

Bitte beachten Sie:

  1. die Seminarsprache: Die Seminare werden entweder auf Deutsch oder auf Englisch unterrichtet (Ausnahme Musiktherapie: Deutsch und Englisch). Ihre Sprachkenntnisse müssen ausreichen, um dem Seminar in der jeweiligen Sprache folgen zu können,
  2. die Bedingungen zur Vergabe der ECTS-Punkte (siehe ECTS-Punkte),
  3. den Stundenplan: Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht für parallel laufende Seminare anmelden. (siehe Wochenpläne)

Wenn Sie nicht wissen, für welche Seminare Sie sich anmelden sollen oder andere Fragen zum Studienprogramm haben, können Sie jederzeit gerne an den wissenschaftlichen Leiter, Herrn Prof. Dr. Schittny, schreiben. Wir informieren Sie gerne! (siehe Kontakt / Team)